PROGRAMME


Foto: Roland Rossbacher

Der Soldat und das Kind

Musikpoetisches Konzert

 

2020 jährt sich das Ende des Zweiten Weltkriegs und der Befreiung Deutschlands und Europas durch die Nationalsozialisten. Frieden ist möglich und verlangt Musik und Worte, die Wärme und Raum erschaffen, sich dieser Thematik zu widmen.

Ein Abend mit feinsinnigen Kompositionen und Arrangements von Akampita Steiner. Eingerahmt wird das Konzert von der fiktiven Szene „der Soldat und das Kind“, welche in Akampita Steiners Buch „Himmel-Erde-Hölle“ Kurzgeschichten, Gedichte Lieder, enthalten ist. Ein Soldat trifft in einem Kriegsgebiet, welches überall sein könnte, auf ein Kind der feindlichen Gegner. Es beginnt ein Dialog mit ungewissem Ausgang.

In diese spannungsreiche Rahmenhandlung mischen sich Lieder und Eigenkompositionen, die von unterschiedlichen kulturellen Einflüssen künden. 

Dieses Programm ist für Gedenkstätten der Opfer des Nationalsozialismus übertragbar. Die Aktualität ist über 2020 hinaus zeitlos.


AUF SIEBENSTERNENSCHUHEN

Ein Abend zu Else Lasker-Schüler in Worten und Klängen


Akampita Steiner webt zu ausgewählten Gedichten der bedeutenden Dichterin einen stilvollen Klangteppich aus Stimme, Konzertgitarre, Sopranino und exotischen Instrumenten. Sensibel und eindrücklich interpretiert die Sängerin hebräische Melodien und fügt dem Abend  eigene Dichtungen hinzu.


Der wunderbaren Dichterin eine poetische Würdigung. Gedichtvertonungen, Liebesgedichte, Bedenkliches zum Zeitgeschehen. Else Lasker-Schüler 2019  zum 150. Geburtstag und 2020 zum 75. Todestag.


HIMMEL–ERDE-HÖLLE


Lesung mit Musik

 

Aufrüttelndes, Lyrisches, Kunstvolles, Einzigartiges… in Akampita Steiners Tex-ten, trifft auf minimalistische Klangstrukturen mit klassischem Hintergrund und dazu kommt eine samtene Chansonstimme.


Sensibel und eindrücklich interpretiert die Sängerin selbst gedichtete und komponierte Lieder und Instrumentalstücke. Die Lesungen aus ihrem jüngst erschienen Buch „Himmel-Erde-Hölle“ garantieren einen poetischen Abend.


Foto: Heinz Schierenberg

Foto: Heinz Schierenberg

Foto: Roland Rossbacher

Foto: Ulla Klömpges

Mein Herz durch die Stille tragen

Meditatives Konzert


In ihren obertonreichen Klangkompositionen, die wie das europäische Äquivalent zu mongolischem Kehlkopfgesang mit Pferdegeige klingen, erfindet die Sängerin eine Lautsprache, welche ihre Stimme wie ein weiteres Instrument erklingen lassen.

Ihre selbst verfassten Texte berühren Geist und Herz.

Vertont ist  u. a. ein Textausschnitt aus Häuptling Settles Rede.

Ihre Inspirationen bezieht sie u.a. aus der Musik Arvo Pärts, Philip Glass´ und Lisa Gerrards.


"Von Weit"

Lieder und Lyrik zum Thema Exil und Fortgehen


Ein Abend mit feinsinnigen Kompositionen und Arrangements von Akampita Steiner, Gedichtvertonungen von Else Lasker-Schüler und ein Ausschnitt aus der berühmten Rede des Häuptlings Seattle. Minimalistische Klangstrukturen mit klassischem Gitarren-Hintergrund, treffen auf eine dunkle samtene Chansonstimme mit alten folkloristischen Anklängen


Konzerte & Lesungen


Auf Wunsch können Schriften zusammengetragen,

über Autoren und Autorinnen geforscht,

Kompositionen angefragt und Improvisationen

erlebt werden.



Damit das Hören und Sehen weitergeht . . .


können sie mit Akampita Steiner ein eigenes Programm  abstimmen.

ELSE LASKER-SCHÜLER

          11.02.1869-22.01.1945


VORTRAG – LESUNG – MUSIK

Zusammenarbeit mit edition memoria

Thomas B. Schumann ist Autor, Herausgeber, Publizist, Redner, Ausstellungskurator und Kunstsammler. Sein Lebenswerk ist der deutschen Exilliteratur und Exilkunst nach 1933 gewidmet.  2017 wurde er für sein Engagement mit dem Hermann Kesten-Preis ausgezeichnet. www.edition-memoria.de

In diesen poetischen Abend lockt mit Flöten-, Gitarrenklängen und Gesang die Musikerin Akampita Steiner die Zuhörenden.

Der Traum eines lächerlichen Menschen


Den Text dieser phantastischen Erzählung von F. M. Dostojewskij hat sich die Künstlerin Akampita Steiner als Grundlage für ihr Solotheaterstück mit Musik genommen.

Der im Titel genannte "Traum" ist eingerahmt von einem Geschehen davor und danach. "Lächerlich" wird der Erzähler von seiner Umwelt deshalb genannt, weil er von der in diesem Traum erlebten Vision seinen Mitmenschen als Wahrheit berichtet: Menschen können in Frieden und Liebe miteinander leben, ohne Hass, Bosheit, Krieg, ohne Schuld. Akampita Steiner spielt, erzählt und lässt Szenen mit leidenschaftlicher Intensität und großer künstlerischer Dichte  erlebbar werden.


Eigenkompositionen     Gedichtvertonungen     Chansons 

                                                     Improvisation


- als abendfüllendes Solokonzert         - zur Vernissage (Ausstellungseröffnung)       -zur Finissage (Ausstellungsende)


-zu einem Chanson-Dinner      - zu Autorenlesungen     -Feierliche Veranstaltungen       - Preisverlehungen


- in Meditationsräume          - Kirchenräume     - zu Trauerfeiern     - Beerdigungen      - Kulturelle Feste


-Tanz         -Theater        -  Veranstaltungen Alter Musik       -Begleitung       - Performances  -Eigene Veranstaltungsidee



Instrumentarium:   - Klassische Gitarre   - Gesang     - Blockflöten    - Obertongesang      - Lyra    -  Monochord    - Sansula

- Kalimba    - Shruti-Box     - Ocean Drum     - Klangschalen     - Chimes     - Schellenkranz  -   Tambourin  -   Gong -    Klangspiele    - Donnerbox     - Irish Bouzuki     - Rahmentrommel   - Rasseln    - Akustische Gitarre    - Glöckchen.



Gedichtvertonungen und Lieder:    - Johann Wolfgang von Goethe    -  Joseph von Eichendorff    - Häuptling Seattle  -   Rainer Maria Rilke- Erich Mühsam   - Else Lasker-Schüler   - Kurt Tucholsky    - Berthold Brecht     - Erich Kästner     - Rainer Maria Rilke     - Annette von Droste- Hülshoff   - Violeta Parra   - Joan Baez     - Peter Maiwald  (Cochise)   - Beatles     - Konstantin Wecker    - Bettina Wegner u.v.m .



gesungene Sprachen: Katalanisch, Französisch, Englisch, Sephardisch, Spanisch, Deutsch,Mittelhochdeutsch, Hebräisch ,Jiddisch,  Ursprache .